Logo der Motoha Yoshin Ryu

MOTOHA YOSHIN RYU SCHWEIZ


Effektive Kampfkunst der Samurai

Was früher für die japanischen Samurai-Krieger im Kampf notwendig war, ist auch heute das wichtigste Trainingsziel: Ein starker Geist und effektive Techniken.


Was ist Motoha Yoshin Ryu?

Die Motoha Yoshin Ryu wurde 1999 von Yasumoto Akiyoshi gegründet. Der Zweck der Organisation ist es, Schülern zu ermöglichen, die ursprüngliche Kampfkunst der Samurai frei und ohne Einschränkungen zu erlernen. Es geht um die schnelle und zielsichere Abwehr eines Angriffs. Effizienz zählt! Für die Samurai war es überlebenswichtig.

Takagi Ryu

Soke Yasumoto Akiyoshi

Soke Yasumoto Akiyoshi

Soke Yasumoto ist der Bewahrer dieser Jahrunderte alten wunderbaren Kampfkunsttradition. Yasumoto Akiyoshi ist ein wahrer Jujutsu-Meister, er erhielt in den 1990er Jahren die Menkyo Kaiden (volle Meisterschaftslizenz) in der Takagi Ryu und in der Hontai Yoshin Ryu.


Trainings-Inhalt

Motoha Yoshin Ryu lehrt die Kampfkunst authentisch wie früher.

Jujutsu Ausbildungsprogramm

Aufbau eigenes Dojo

Der Weg zum eigenen Dojo

Es gibt die Möglichkeit Motoha Yoshin Ryu mittels persönlich abgestimmten Programm zu erlernen. Nach Bestehen der SHODAN-Prüfung ist der Aufbau einer eigenen Gruppe oder Abteilung in einem Verein möglich.


Siehe unsere Video

Motoha Yoshin Ryu lehrt die Kampfkunst authentisch wie früher.

Koryu Video

Koryu und Samurai Literatur

Literatur

Es gibt die Möglichkeit Motoha Yoshin Ryu mittels persönlich abgestimmten Programm zu erlernen. Nach Bestehen der SHODAN-Prüfung ist der Aufbau einer eigenen Gruppe oder Abteilung in einem Verein möglich.


Unsere Standorte

Finde ein Motoha Yoshin Ryu Dojo in deiner Nähe

Dojos's Übersicht

Jujutsu Meister Schweiz

Schweizer Danträger

Dies ist eine Übersicht über alle Dan-Träger der Motoha Yoshin Ryu Schweiz.

Was ist Motoha Yoshin Ryu


Motoha Yoshin Ryu ermöglicht es in schwierigen Situationen schnell und richtig zu reagieren und mit einem ruhigen Geist das Bestmögliche zu tun.

Die Motoha Yoshin Ryu wurde 1999 von Yasumoto Akiyoshi gegründet. Der Zweck der Organisation ist es, den Schülern die Möglichkeit zu geben, die ursprüngliche Kampfkunst der Samurai frei und ohne Einschränkungen zu erlernen. Es geht um die schnelle und zielsichere Verteidigung gegen einen Angriff. Eine kleine Drehung kann bereits den optimalen Winkel zum Gegner bedeuten. Im Kampf reichen oft schon ein kurzer Griff und ein gezielter Schlag. Effizienz zählt! Für die Samurai war sie überlebenswichtig und heute ist sie der entscheidende Vorteil, um in einer bedrohlichen Situation zu gewinnen.

Der Soke - der Bewahrer der Tradition

Motoha Yoshin Ryu lehrt die authentischen Techniken der Hontai Yoshin Ryu Takagi Ryu Tradition. Soke Yasumoto Akiyoshi ist der Bewahrer dieser uralten Kampfkunst und sorgt dafür, dass die Techniken genau so weitergegeben werden, wie sie ursprünglich waren, und dass die Schüler den Zusammenhang verstehen.
Die Schwarzgurtprüfung mit Soke gilt in Japan als Aufnahme in die Motoha Yoshin Ryu Familie. Als Ritual überreicht der Soke eine Schriftrolle mit den gelehrten Techniken, die er persönlich geschrieben hat.

Was macht Motoha Yoshin Ryu besonders

Die Motoha Yoshin Ryu ist im Prinzip einfach, aber dennoch extrem schnell, effektiv und gegen alle Arten von Angriffen einsetzbar.
Es wird nicht mit Kraft, sondern mit Geschwindigkeit gearbeitet. Der Körper ist entspannt und im richtigen Moment reagiert der Körper blitzschnell.
Aber der Geist bleibt scharf und präsent, er lässt sich nicht ablenken. Im Moment des Konfliktes trifft der Moment auf höchste Konzentration.

Entscheidend: Gleichgewicht! Wie bringst Du den Angreifer aus dem Gleichgewicht? Wenn Dir dies gelingt, dann ist der Sieg so gut wie gesichtert.

Das Üben von Gleichgewicht, Bewegungen und Aufmerksamkeit kann Dir auch im Alltag Vorteile verschaffen. Ein Rempler im Gedränge und Du entscheidest, ob Du die Kraft des Stosses nutzt oder abfederst und ins Leere laufen lässt.

Die Waffe, das Werkzeug

In der traditionellen Kunst des Jiu-Jitsus, zu dem auch das Motoha Yoshin Ryu gehört, erlernst Du auch den Umgang mit verschiedenen Waffen. Ein Holzstock, ein Kurzschwert oder ein Messer kommen zum Einsatz. Im Training bilden Körper und Waffe eine Einheit.
Ein schneller Schlag ist immens wichtig, denn im Kampf ist nicht sofort zu sehen, welche Waffe der Gegner hat. Bevor er diese einsetzen kann sollte der Kampf bereits beendet sein. Für den Samurai-Krieger war es überlebenswichtig. Heute macht die Schnelligkeit die Effizienz dieser Kampfkunst aus.

Ursprung der Motoha Yoshin Ryu

Wenn Du mehr über die Hontai Yoshin Ryu Takagi Ryu Tradition erfahren möchtest, findest Du hier weitere Informationen.
Hontai Yōshin Ryū (本體楊心流) ist eine Schwesterschule der Motoha Yoshin Ryu.Yasumoto Akiyoshi ist Menkyo Kaiden der Hontai Yoshin Ryu und er ist auch im offiziellen Video.
Der aktuelle Soke ist Inoue Kyoichi Munenori, der 12 Jahre lang Yasumoto Akiyoshis direkter Uke und Kohai war und unter ihm trainierte.

Takagi Ryū (高木流柔術) ist eine Schwesterschule der Motoha Yoshin RyuYasumoto Akiyoshi ist Menkyo Kaiden der Tagaki Ryu.

Soke Yasumoto


Minaki Saburoji und Yasumoto Akiyoshi

Yasumoto Akiyoshi wurde 1933 in der Stadt Yonage in der Präfektur Tottori geboren. Yasumoto Akiyos ist berühmt für seine Fähigkeiten im Jujutsu und sein grosses Interesse an Geschichte und Archäologie. Er verfasste viele Schriften über die Geschichte der Präfektur Shimane und ihre archäologischen Funde. Er ist auch dafür bekannt, eine der grössten Sammlungen von Ukiyo (Farbholzschnitte) und Sho (Kalligraphie) Japans zu besitzen.

Yasumoto Akiyoshi begann sein Training mit Minaki Saburoji im Alter von 26 Jahren, als er Minaki Saburoji bat ihn zu unterrichten. Sie eröffneten ein Dojo in Yasumotos Haus. Yasumoto assistierte Soke Minaki auch beim Unterrichten von Medizinstudenten auf dem Themengebiet Knochenbruchheilung (Osteopathie). Er war auch direkter Schüler von Kanazawa Ichizu (dem Vater von Soke Yasumotos Freund Kanazawa Akira) und Nakagawa Sensei, Soke des Mugai Ryu Iai, der Yasumoto bis zum 6. Dan lehrte.

Minaki Saburoji und Yasumoto Akiyoshi

Yasumoto Akiyoshi erhielt die Menkyo Kaiden (Lizenz über die vollständige Meisterschaft) in der Takagi Ryu und wurde 1982 auch Menkyo Kaiden in der Hontai Yoshin Ryu unterdem 18. Soke Inoue Tsuyoshi Munetoshi. Er war für viele Jahre der internationaler Ausbildungsleiter der Hontai Yoshin Ryu. Zusammen mit dem Ausbildungsleiter der Hontai Yoshin Ryu, Kanazawa Akira, war Yasumoto Sensei der Hauptlehrer für das Jujutsu in der Hontai Yoshin Ryu. Yasumoto Akiyoshi akzeptierte Kyoichi Inoues (den aktuellen Soke der Hontai Yoshin Ryu) als seinen Schüler und persönlichen Uke. Er bildete in Kyoichi während 12 Jahren zum jujutsu Meister aus, welcher er heute ist. Yasumoto Akiyoshin ist heute der letzte direkter Schüler von Minaki Saburoji und Kanazawa Ichizu welche noch lebt.

Yasumoto Akiyoshi Jujutsu

Während der Zeit als Yasumoto Akiyos für die Verwaltung arbeitete, unterrichtete er die Polizei der Präfektur Hyogo in Verteidigungs- und Entwaffnungstechniken und wurde von den Mönchen der Präfektur in deren Tempel eingeladen um dort Jujutsu zu unterrichten.

Yasumoto Akiyoshin gründet seine eigene Schule

Yasumoto Akiyoshin ist weltweit berühmt für seine Fähigkeiten in Jujutsu und Kampfkunst. Seit 1981 ist er einer der Haupteinflüsse des traditionellen Jujutsu im Westen. Als wichtigster Lehrer der Hontai Yoshin Ryu in Europa und den USA war Yasumoto Akiyoshin der erster Hontai Yoshin Ryu Lehrer. Yasumoto Akiyoshin unterichtet so wie es ihm von seinen Lehrern Kanazawa Ichizu und Minaki Saburoji vermittelt wurde. 1999 Gründete er seine eigene Organisation und nannte sie Motoha Yoshin Ryu. Der Begriff Motoha bedeutet orginaler oder urspünglicher Stil.

Ausbildungsprogramm


Es gibt verschiedene Übungsformen in der Motoha Yoshin Ryu. Die Wichtigste ist die Kata. Eine Kata ist eine vorgegebener Bewegungsablauf (Form) und wird in der Motoha Yoshin Ryu meistens mit einem Partner geübt.

Kihon no Kata (ohne Waffen)

Katate Gyaku Kime nage
Ryogote Kime Dori
Kekomi Dori
Kataeri Koteori
Ryueri Kotegaeshi
Ushiro Nage
Mentsuki Kotegaeshi
Men uchi kotegaeshi
Tsuki Kotegaeshi
Ushiro Kime Dori

Kihon oku no Kata (ohne Waffen)

Katate gyaku Dori
Ryogote Kuguri Nage
Ren Zuki
Kataeri Nage
Ryoeri Nage
Seotoshi Nage
Mentsuki Irimi Dori
Men Uchi Irimi Nage
Renzoku Kotegaeshi
Ushiro Jime

Yoshin no Kata (ohne Waffen)

Uragote Gime Makura Dori
Kata Hiji Gime Dori
Utsushi Nage
Hora Hiji Otoshi
Hachi Nage
Uragote Ushiro Dori
Mentsuki Ushiro Otoshi
Ran Seotoshi
Inazuma Otoshi Nage
Ushiro Otoshi

Bushin no Kata (ohne Waffen)

Katagote Gyuku Ura Kobushi Ate
Ryugote Hiji Ate Kotegaeshi
Kekomi Utsushi Ura Kobushi Ate
Kataeri Ura Gyaku Ate Dori
Ryoeri Ate Daki Nage
Ushiro Dori Joge Ate Nage
Irimi Ate Kotegaeshi
Suriage Nage
Kobushi Ate Gammen Otoshi
Ura Nage Otoshi Dori

Hanbo no Kata (Stock)

Men uchi
Ren Uchi
Irimi Tsuki
Kote Uchi
Kaeshi Uchi
Nodo Tsuki
Ichimonji
Nodo Zeme Uchi

Es gibt weitere Kata wie:
Tanto no Kata (Messer Abwehr)
Kodachi no Kata (Kurz Schwert)
Suwari Shime no waza (Würgetechniken)
Oukyuho (Nothilfe Techniken)

Der Weg zum eigenen Dojo


Motoha Yoshin Ryu

Motoha Yoshin Ryu ist eine äusserst effektive und interessante Kampfkunst, die den Horizont des Trainierenden erweitert.
Im Prinzip kann jeder Motoha Yoshin Ryu erlernen, aber wie in jeder echten Kampfkunst braucht es Training und eine gewisse Ausdauer, um die Prinzipien zu erlernen und dann zu verinnerlichen.

Für erfahrene Kampfkunstlehrer, Kampfsport- oder Selbstverteidigungstrainer, die bereits eine Schule haben oder in einem Verein aktiv sind, können wir auf verschiedene Weise unterstützen, Motoha Yoshin Ryu zu erlernen und anzubieten.

Ablauf

1. Vorstellen
Ausfüllen des Kontaktformulars und sich vorstellen.
2. Kennenlernen
Gemeinsame Trainingssession um uns kennenzulernen und uns auszutauschen.
3. Trainingsplan
Wenn alles passt, würden wir dann einen einen persönlichen Trainingsplan aufstellen. Dieser beinhaltet regelmässige Grundlagentrainingseinheiten zur Fortschrittsmessung und regelmässiges Üben der Techniken mit Trainingspartnern.
4. Shodan-Stufe
Nach erfolgreichem Abschluss der Shodan-Prüfung (1. DAN) ist es möglich, eine offizielle Trainingsgruppe zu eröffnen.
Dabei wird man von einem höheren Dangrad mit langjähriger Erfahrung unterstützt.
5. Nidan-Stufe
AAls Nidan (2. Dan) besteht die Möglichkeit ein eigenes Dojo zu führen. Dabei wird man von einem höheren Dangrad mit langjähriger Erfahrung unterstützt.
6. Sandan
Als Sandan (3.Dan) darf eine eigenes Dojo geführt werden und die Schülerprüfungen können abgenommen werden.

Im Motoha Yoshin Ryu werden Ränge nicht verschenkt oder verkauft, sondern müssen erarbeitet werden.

Bei serösem Interesse unsere effiziente Kampfkunst kennenzulernen freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme.

Motoha Yoshn Ryu Video's


Hier ein Auswahl an Videos über Motoha Yoshin Ryu

Bücher Empfehlung


Hier einige Bücher über Japan, Koryu und Samurai Kultur welche wir empfehen können.

Deutsch

Der Weg des Samurai
Geschichte der Samurai
Samurai Geist
Zen in den Kampfkünsten Japans

Englisch

Ju no Seigo
Koryu Bujutsu Volume 1
Koryu Bujutsu Volume 2
Koryu Bujutsu Volume 3
The unfettered Mind Takuan Soho
The Lone Samurai . Miyamato Musashi
The Live Giving Sword - Yagyu Menenori

Motoha Yoshin Ryu Dojo


Koryu und Samurai Literatur

Yoshinkan Dojo Zug

Gewerbestrasse 10
6330 Cham


Schweizer DAnträger


6. DAN - Rokudan
Shidoin Menkyo - Chuden no Maki
Raoul Haldimann

3. DAN -Sandan
Shidoin Menkyo - Shoden no Maki
Mave Velo

2. DAN - Nidan
Jetmir Behluli
Martin Peinsold

1. DAN -Shodan
Jan Bettler
Jens Albrecht
René Auf der Maur
Jasmin Huwiler
Marc Klopfer

Impressum


Tadashi GmbH
Gewerbestrasse 10
6330 Cham
Handelsregister: CH-170.4.010.659-1
info@tadashi.ch
079 540 1234

Unsere Webseite (Design, Text, Grafiken) unterliegt dem Copyright ©.
Jede andere Verwendung der auf dieser Webseite verfügbaren Informationen und Bilder speziell die Reproduktion, die Veränderung und die Veröffentlichung ist untersagt, es sei denn, die Tadashi GmbH hat schriftlich zugestimmt.

Bücher Empfehlung

Ursprünglich wurde in der Takagi Ryu - Hontai Yoshin Ryu nur zwischen Nicht-Graduierten und Graduierten unterschieden. Innerhalb der Graduierten wurde zwischen drei Stufen unterschieden.

Shoden no Maki – Shoden bedeutet Eingangstor
Chuden no Maki Chuden - Chuden bedeutet mittleres Tor
Okuden no Maki – Okuden bedeutet hohes oder inneres Tor
Wer alle drei Stufen erreichte und sich entschied die Schule zu verlassen um zum Beispiel seinen eigenen Stil zu kreieren erhielt den Titel Menkyo Kaiden, dies bedeutet die Lizenz unabhängig zu sein. Als das Kodokan Judo populärer wurde, verbreitete sich auch das Kodokan System mit den 5 Schülergraden (KYU*) und den 10 Meistegraden (DAN). Durch die kürzeren Zeiträume zwischen den Stufen wirkt das System als Motivationsmittel und deshalb wurde es von vielen Stilen übernommen, so auch in der Takagi Ryu - Hontai Yoshin Ryu. Allerdings wurde das alte Rang System nicht ersetzt, sondern das KYU und DAN System wurde parallel eingeführt. Heute ist es in der Motoha Yoshin Ryu so, dass man mit dem 3. DAN die Shoden no Maki (Schriftrolle), mit dem 4. DAN die Chuden no Maki (Schriftrolle) und mit dem 5. Dan die Shoden no Maki (Schriftrolle) erhält.
Der gesamte Bereich der Kyu Grade ist wie in Japan üblich nicht zentral geregelt, sondern eine Angelegenheit der einzelnen Dojo. In Japan bedeutet der Schwarze Gurt (1. DAN) nicht wie oft im Westen vermutet Kampfkunst-Meister, sondern entspricht in etwa einer Lehrabschluss Prüfung (Grundausbildung) und bedeutet, dass der Schüler die Grundlagen der Motoha Yoshin Ryu beherrscht und jetzt das richtige Training beginnen kann. Ab dem 5. DAN bzw. Der Okuden no Maki wir der Träger der Bezeichnung Meister der Kampfkunst langsam gerecht.

Warum praktizierst Du Motoha Yoshin Ryu?
Motoha Yoshin Ryu ist komplett auf Effizienz ausgelegt und bietet die Möglichkeit, sich in jeder Situation zu verteidigen. Ich habe schon viele Kampfsportarten trainiert und kenne keine andere Technik, die so effektiv ist. Auch bietet Motoha Yoshin Ryu ein tiefes Verständnis von Kampfkunst an sich. Das System ist sehr logisch aufgebaut. Da man schnell an seine Grenzen stösst, wird auch nach all den Jahren immer wieder mein Ehrgeiz geweckt, was mir persönlich viel Freude bereitet. Denn ich bin stets aufs Neue herausgefordert, diese Grenzen zu überwinden und mich zu verbessern.

Was ist Dir als Trainer besonders wichtig, deinen Schülern zu vermitteln?
Die Schüler müssen lernen, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Es geht darum zu verstehen, wie man angreift und wie der eigene Körper funktioniert. Wichtig dabei ist die mentale Stärke, um stets die Kontrolle über die Situation zu behalten. Wir vermitteln Schülern also nicht nur Methoden zur physischen Überlegenheit, sondern – was fast noch wichtiger ist – geistige Kraft.

Wie läuft das Training ab?
Wie in jeder Koryu (Alte Kriegskunst) trainieren wir Katas (Formen), daneben üben wir auch so genannte Anwendungstechniken. Natürlich legen wir auch Wert auf die Verbesserung der physischen Leistungsfähigkeit durch Aufwärmübungen und Muskeltraining.

Gibt es Wettkämpfe? Welche Gürtel kann man erreichen?
In der Motoha Yoshin Ryu gibt es keine Wettkämpfe. Die Techniken sind zu gefährlich und dürfen niemals zum Spass oder in einem Wettkampf angewendet werden. Die Motoha Yoshin Ryu kennt fünf Schülergrade (KYU) und 7 Meistergrade (DAN).

Was sollte beachtet werden wenn man mit dem Training anfängt?
Motoha Yoshin Ryu kann jeder lernen, doch es braucht am Anfang Geduld und eine gewisse Beharrlichkeit, bis sich der Körper an die neuen Bewegungsmuster anpasst und man sich bei den Übungen wohl fühlt. Das Wichtigste ist, dass man sein Ego zu Hause lässt. Uns geht es nicht darum, unsere Schüler ständig nur zu loben, denn dadurch lernen sie nichts. Wir geben ihnen Hinweise und Korrekturen, mit denen sie sich stetig verbessern können.

Welche Rolle spielt bei Motoha Yoshin Ryu die Tradition?
Motoha Yoshin Ryu ist eine Kampfkunst, die seit über 300 Jahren existiert. Tradition hat einen hohen Stellenwert. In unserer Kampfkunst werden vor allem die japanische Höflichkeit und die Prinzipien des gegenseitigen Respekts trainiert. Wir halten zusammen, um gemeinsam weiter zu kommen. In der Motoha Yoshin Ryu werden die Familienwerte und die Kameradschaft sehr hochgehalten. Wer also eine „Familie fürs Leben“ sucht, wird nicht enttäuscht werden.

otoha Yoshin Ryu Jujutsu ist eine japanische Kampfkunst welche vor über 350 Jahren in der Tokugawa-Zeit entwickelt wurde. In der Motoha Yoshin Ryu werden wie in den meisten Koryu Schulen bewaffnete und unbewaffnete Techniken gelehrt. Jujutsu ist der wichtigste Teil der Schule und besteht aus folgenden Elementen:

Gyaku (Hebel)
Nage (Würfe)
Ate (Schläge)
Toritsuke (Bänder)
In unsere traditionellen Schule werden Techniken vor allem als Kata (Form) als Partnerübung vermittelt. Unsere Jujutsu Techniken basieren auf diesen drei Hauptprinzipien: Die Hand Aug Koordination, das brechen des Gleichgewichtes und die Bewegungsschulung.
Neben dem Jujutsu wird noch folgendes in der Motoha Yoshin Ryu vermittelt:
Katana und Wakizashi, Lang- und Kurzschwert
Rokushakubo, 180cm Stock
Hanbo
Tanto, Messer
Torinawa, Fesseltechniken
Kuatsu (Reanimation, Traditionelle Erste Hilfe)
Motoha Yoshin Ryu Jujutsu ist kein Sport und ist frei von Wettkampfgedanken. Die Techniken werden nach nach realistischen Kriterien unterrichtet. In unserem System wird theoretisches und praktisches Wissens der alten japanischen Kriegskünsten gelehrt. Unsere Kampfkunst beinhaltet technische Finesse auf höchstem Niveau, Taktik, Strategie, Psychologie und mentale Übungen und bildet ein umfassendes System welches für jegliche Situationen angewandt werden kann. Die Motoha Yoshin Ryu Schweiz ist der internationalen Motoha Yoshin Ryu Organisation in Japan angeschlossen. Unser Soke (Oberhaupt) Yasumoto Akiyoshi ist ein wahrer Jujutsu Meister in der 18ten Generation in der Tradition der Takagi Ryu - Hontai Yoshin Ryu.

otoha Yoshin Ryu Jujutsu is a Japanese martial art that was developed over 350 years ago in the Tokugawa period. Armed and unarmed techniques are taught in Motoha Yoshin Ryu, as in most Koryu schools. Jujutsu is the most important part of the school and consists of the following elements:

Gyaku (lever)
Nage (throws)
Ate (beats)
Toritsuke (tapes)
In our traditional school, techniques are taught primarily as kata (form) as a partner exercise. Our Jujutsu techniques are based on these three main principles: hand-eye coordination, breaking balance and movement training.
In addition to the Jujutsu, the following is taught in the Motoha Yoshin Ryu:
katana and wakizashi, long and short sword
Rokushakubo, 180cm stick
Hanbo
Tanto, knife
Torinawa, bondage techniques
Kuatsu (resuscitation, traditional first aid)
Motoha Yoshin Ryu Jujutsu is not a sport and is free from competition. The techniques are taught according to realistic criteria. Our system teaches theoretical and practical knowledge of ancient Japanese martial arts. Our martial art includes technical finesse at the highest level, tactics, strategy, psychology and mental exercises and forms a comprehensive system that can be used for any situation. Motoha Yoshin Ryu Switzerland is affiliated to the international Motoha Yoshin Ryu organization in Japan. Our Soke (head) Yasumoto Akiyoshi is a true 18th generation jujutsu master in the tradition of Takagi Ryu - Hontai Yoshin Ryu.